Organ Milz und Planet Jupiter

Die Schöpfung ermöglichte den Menschen, Polarität zu erfahren. Polarität bedeutet Entscheidungsfreiheit, das heißt, sich entscheiden zu dürfen, ob man links oder rechts im Leben geht oder dann doch geradeaus. Jeder kann sein Leben und Umfeld nach Belieben reflektieren, daraus seinen Glauben ableiten, entscheiden, was richtig ist und umsetzen.
Die Entscheidungsfreiheit der Heilpriester und Heiler bewirkte, dass viele Potentiale und Fähigkeiten sich auf der Erde nicht manifestierten. Die Heiler vergaßen, wer sie wirklich waren und was sie konnten. Das war die beste Voraussetzung, Krankheit in ihrer Vielschichtigkeit erfahren zu können.

Entscheidungen die sich grundlegend im Erdenleben auswirken, werden auf einer höheren Bewusstseinsebene des Menschen getroffen. Persönliche Potentiale werden bewusst „vergessen“. Es herrscht die Gewissheit, dass nichts verloren geht und der Tag kommen wird, an dem die Potentiale wieder gelebt werden möchten. Das Leben in der Polarität gibt genügend Hinweise, seinen Ursprung im irdischen Leben erkennen zu können. Diese Hinweise tragen eine Schlüsselenergie, die uns berührt und ermöglicht uns selbst zu erkennen.

Diese Vorbemerkungen sind wichtig, um die Milz zu verstehen. Die Milz ähnelt im übertragenen Sinn einem Altarraum. Der Altar ist das Zentrum und Alles im Raum richtet sich darauf aus. Die Organe des Körpers richten sich auf die Milz aus und finden in dieser Energie ihren Platz. Die Milz ist wegen ihrer Schwingung für den Körper wichtig. Sie nimmt aus dem Jupiter spirituelle Schwingungen auf und strahlt sie in den Körper ab. Dieser Energiefluss beeinflusst die Funktionsfähigkeit der restlichen Organe im Körper. Die Milz trägt das Wissen der Vollendung. Im Zuge der Kristallisierung löst die Milz das Einheitsbewusstsein im Körper aus.
Schwingen die Organe im Körper im Einheitsbewusstsein, erfährt der Mensch Stabilität. Die Probleme des Alltags verlieren ihre Macht über die eigene Persönlichkeit. Die Milz ist ein wichtiger Lichtkanal für den Körper.

Insha-Holz-Heilerin„Was ist bei Menschen die keine Milz mehr haben? Was kann der Heiler da tun?“

Menschen die keine Milz mehr haben und sich kristallisieren lassen wollen, sollten wissen, welche Erfahrungswelten sie in ihrer irdischen Inkarnation betreten wollten. Eine Rückführung in die Seelenebene in die Zeit vor dieser Inkarnation gibt darüber Aufschluss. Dieser Schritt ist wichtig, um zu verstehen, welche Entscheidung dieser Mensch für sein Leben getroffen hat. Dadurch wird die Energie von Respekt und Anerkennung für diese Entscheidung freigesetzt.
Ist abgeklärt, welche Entscheidung dem Fehlen der Milz zu Grunde liegt, besteht immer noch die Möglichkeit, die Milz energetisch aus der Aura abzugreifen und als Lichtimplantat in den Körper einzusetzen. Dadurch erreicht die Milz wenigstens eine energetische Präsenz im Körper und das hilft den restlichen Organen, sich auf die Energie der Milz auszurichten.

Die Milz wird im aufsteigenden goldenen Zeitalter sehr viel Wissen und Licht verbreiten. Mehr als wir gewohnt sind. Die Milz stellt sich als Lichtquelle zur Verfügung. Daneben hat sie eine individuelle Natur, die immer mehr zum Ausdruck kommt und den Rahmen des Bekannten verlässt. Individualität mit Liebe gepaart, kennzeichnet das Wassermannzeitalter.

Organ Darm und der Planet Mars

Der Darm hat eine wichtige Evolution hinter sich gebracht und musste sich den wandelnden Ernährungsgewohnheiten anpassen. Aktuell wird der Lichtnahrungsprozess diskutiert, dessen tiefere Bedeutung durch die Kristallisierung verständlich wird. Wenn der Darm kristallisiert ist, wird er auch in die Lage versetzt, Lichtinformationen aus der Luft und der Umgebung aufzunehmen und als Energie und energetische Nahrung dem Körper zur Verfügung zu stellen. Der Lichtnahrungsprozess, so wie er heute verstanden wird, dient dazu, den physischen Körper mit Lichtenergie zu versorgen. Das funktioniert bei manchen Menschen sehr gut. Bei anderen ist das nicht möglich, weil der Körper nicht für die Lichtschwingung empfänglich ist. Ist ein Körper sehr stabil kristallisiert worden, hat er das Potential, sich autark zu versorgen. Die Möglichkeit der Aufnahme von Lichtnahrung ist ein interessanter Nebeneffekt der Kristallisierung des Darms.

Insha-Holz-Heilerin„Die Kristallisierung soll den Darm auch harmonisieren, damit das Innen und Außen in Einklang kommt. Was gibt es dazu zu sagen?“

Im goldenen Zeitalter erfährt Geschwindigkeit eine gänzlich neue Bedeutung. Geschwindigkeit verhält sich relativ, weil sie nur dann erkennbar wird, wenn Gegensätze da sind. Sobald sich Dinge unterschiedlich schnell bewegen oder entwickeln, bekommt man ein Gefühl für Geschwindigkeit. Das Phänomen der Geschwindigkeit zeigt sich nur in der Polarität. Im goldenen Zeitalter etabliert sich eine göttliche Gesetzmäßigkeit für Rhythmen und Entwicklungszeiträume. Die Gegensätze, die durch unterschiedliche Geschwindigkeiten sichtbar werden, lösen sich auf. Alles bewegt sich im Göttlichen Rhythmus und hat dadurch eine angemessene Geschwindigkeit. Das entspricht im übergeordneten Sinne dem Atem Gottes, der sich nicht beschleunigen oder bremsen lässt.

Organ Lunge und der Planet Neptun

Das Prinzip der Lunge ist Austausch. Kein anderes Organ wie die Lunge verdeutlicht, dass ein permanenter Austausch mit der Umgebung für das Überleben notwendig ist. Hätten Menschen keine Lunge, würden sie kein Gefühl für Einheit, Gemeinschaft oder Verbundenheit in sich spüren. Der Mensch ohne Lunge verhielte sich wie ein abgeschlossenes System, dass die Außenwelt nicht wahrnehmen könnte.

Die Lunge ermöglicht Erkenntnisse über sich im Kontakt mit der Umgebung. Die Kristallisierung der Lunge überwindet den Zwang nach Austausch, um das Bewusstsein von Verbundenheit zu entwickeln. Die kristallisierte Lunge verhält sich wie eine Antenne, die Lichtimpulse aufnimmt und weitergibt. Sie wird ihre Funktion stark ändern und den Menschen autark machen. Menschen mit einer kristallisierten Lunge werden nicht mehr von der Umgebung abhängig sein. Sobald die Lunge lichtdurchflutet und kristallin ist, spielt das äußere Umfeld, wie Luftqualität, Luftverschmutzung, Strahlung, usw. für die Lungengesundheit keine Rolle mehr.

Insha-Holz-Heilerin„Das verstehe ich nicht, dass der physikalische Austausch nicht mehr nötig ist, muss man dann nicht mehr atmen?“

Der menschliche Körper muss atmen. Der Atem eines kristallisierten Menschen geschieht anders. Der Atem ist feinstofflich und nicht mehr Teil des Kohlenstoffdioxyd- und Sauerstoffaustausch.

Insha-Holz-Heilerin„Ich weiß das es früher oder auch in verschiedenen Traditionen die Ganzkörperatmung gab. Das der ganze Körper über die Haut geatmet hat. Meint es so etwas? Oder wie kann man sich das vorstellen?“

Die irdischen Lebensprozesse basieren auf dem Element Kohlenstoff. Die Lungenatmung ermöglicht den Verbrennungsprozess. Der Mensch atmet Sauerstoff ein, damit Kohlenhydrate und Fette usw., also kohlenstoffbasierte Energiequellen verbrannt werden können. Kohlendioxid wird ausgeatmet. Ein kristallines Bewusstsein bzw. ein kristallisierter Körper ist von einem auf Kohlenstoff basierten Verbrennungszyklus befreit.

Organ Nieren und der Planet Merkur

Solange der menschliche Körper Flüssigkeiten und Nahrung zu sich nimmt, dienen die Nieren der Reinigung. Diese Funktion bleibt erhalten, solange der Körper vom Kohlenstoff basierten Zyklus lebt. Die Niere ist ein Reinigungs- und Transformationsorgan. Die Kristallisierung der Nieren weckt das Bewusstsein der Einheitsniere. Die Niere entfaltet ihre feinstoffliche Funktion und kann Energien und Störfelder transformieren.

Insha-Holz-Heilerin„Wie wirkt die Kristallisierung der Nieren auf Krankheiten der Nieren?“

Die Kristallisierung verändert die Resonanzen des Körpers zu Krankheiten. Sie unterstützt den Menschen, gesünder und vollständiger zu werden. Das gilt in allgemeiner Weise für die Kristallisierung des Menschen. Körperblockaden und Lebensthemen die nicht verarbeitet worden sind, werden durch die Kristallisierung sichtbar, können aufgelöst werden, um den Körper wieder mit Energie zu versorgen. Ein neues Körper-Mensch-Bewusstsein wird durch die Kristallisierung entfaltet.
Die Nieren stehen dem Menschen zur Transformation zur Verfügung. Das goldene Zeitalter bietet polare Erfahrungswelten wie jedes andere Zeitalter auch. Die Nieren sind ein geeignetes Körperorgan, belastende Energien von alleine zu transformieren. Der menschliche Geist muss in diesem Transformationsprozess nicht beteiligt sein.

Insha-Holz-Heilerin„Bei der Leber hast du noch viel über die Planeten gelesen. Über Saturn, was der Saturn übernimmt in Form von Lebertransformation. Gibt es bei den Nieren auch etwas mit dem Merkur?“

Der Merkur hat als Planet sehr innovative Kommunikationsstrukturen. Klare Kommunikation, zielgerichtete Kommunikation, unmissverständliche Kommunikation. Alles was mit Kommunikation zu tun hat ist im Merkur sehr innovativ abgelegt.

Organ Herz und der Planet Uranus

Das menschliche Herz ist mit dem Herzschlag der Mutter Erde und dem Herzschlag des Universums verbunden. Das Herz ist empfindlich für Rhythmen. Es wird vom Zeitmanagement und den Entwicklungsphasen des Menschen und den Rhythmen (Jahreszeiten, …) der Natur beeinflusst.
Die Kristallisierung des Herzens synchronisiert den menschlichen Herzschlag mit dem universellen Herzschlag. Dadurch kann der Mensch sich besser auf sein wahres Sein einlassen und den universellen Rhythmen folgen. Der Stress mit den Selbstzweifeln fällt ab. Das „ich genüge nicht“ verliert an Bedeutung. Der Mensch kann vertrauensvoll seinen Weg in der Gewissheit gehen, das Alles im Leben zum richtigen Zeitpunkt eintrifft. Die Kristallisierung entfaltet ein natürliches Gefühl zu den Rhythmen des Lebens. Der Mensch fühlt sich erleichtert und gewinnt an Strahlkraft durch Liebe.

Insha-Holz-Heilerin„Wende deinen Blick zum Planeten Uranus. Liegen in der Uranusenergie noch Informationen zum Herz?“

Die Uranusenergie fühlt sich elektrisch und spannungsgeladen an. Sie ist mächtig und gefährlich. Für das menschliche Herz ist die Schwingung ungewohnt, weil Uranus mit seiner starken Feuerkraft alles durchdringt und vollkommen kompromisslos Blockaden transformiert. Ein kristallisiertes Herz kann unbeschadet mit Uranus in Kontakt gehen, weil es die Schwingungen aufnehmen und verarbeiten kann.
Viele Menschen haben Herzprobleme, weil sie so wenig Kontakt zu sich selbst und ihrem inneren Wissen haben. Sobald Uranus seine Energie im Universum ausstrahlt, fordert er die Herzqualitäten im Menschen heraus.

Geschlechtsorgane und Planet Mond

Der Mond ist eigentlich die Mondin, wenn man den Trabanten um die Erde energetisch korrekt zuordnet. Der Mond strahlt (weibliche) Shaktikräfte aus. Der Mond hat einen 28 Tage Rhythmus, der die Geschlechtsorgane beeinflusst. Bekannt ist der Fruchtbarkeitszyklus der Frauen.
Männer werden von der Mondenergie scheinbar weniger beeinflusst als die Frauen. Die Kristallisierung der Geschlechtsorgane bewirkt, dass das Verständnis von Fruchtbarkeit nicht nur auf Reproduktion reduziert wird. Fruchtbarkeit wirkt sich auf die gesamte Schöpferkraft des Menschen aus. Der Mond beeinflusst im Menschen in maßgebender Weise, dass sich Kreativität, Manifestations- und Schöpferkraft wirkungsvoll entfalten können. Fruchtbarkeit ist die Fähigkeit der Manifestation des Menschen in allen Bereichen seines Seins.
Die Mondenergie hat eine heilende Wirkung auf die Geschlechtsorgane und löst alte Traumata auf.

Kristallisierung der Blase in Verbindung mit Merkur

Die Blase ist ein Sammelorgan für den Urin. Die Kristallisierung der Blase verändert das Bewusstsein von Sammeln. Der Mensch hat grundsätzlich das Problem des Ich-Bezugs: „Ich muss essen“, „Ich muss mich fortpflanzen“, „Ich muss genügend Geld haben“, „Ich bin für mein Leben verantwortlich“, „Ich muss funktionieren, ansonsten gehe ich unter.“ ….
Die Kristallisierung der Blase bewirkt, die Ausdehnung des „Ich-Bezugs“ des Menschen: Die gesamte Schöpfung und das ganze Universum ist eine An-Sammlung.

Die Blase sammelt den Urin – die wässrige Essenz des menschlichen Körpers. Das ganze Universum ist Sammelorgan für die menschliche Essenz. Der Urin ist kein Abfallprodukt, sondern die konzentrierte Form des Ich`s in wässriger Lösung.
Betrachtet man den Urin aus der Perspektive mancher Tiere, dient er Duftmarken zu hinterlassen. Die Menschen haben ähnlich der Tiere ein archaisches Muster: Urin ist Selbstausdruck. Das „Ich“ wird in der Blase festgehalten und bleibt darin begrenzt. Das Bewusstsein einer kristallisierten Blase lauter: „Alles bin Ich“.